RS Lexikon


Wissenswertes über Rollläden und Sonnenschutz

Hier findet man viele interessante allgemeine Informationen

Du kannst das Glossar unter Verwendung des Index durchsuchen.

@ | A | Ä | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | Ö | P | Q | R | S | T | U | Ü | V | W | X | Y | Z | Alle

W

Nutzerbild Wolfgang Loester

Welle

von Wolfgang Loester - Montag, 28. Dezember 2015, 16:17
 

Die üblichste Welle im Rollladenbau ist die Achtkantwelle. Und unter den Achtkantwellen dürfte die SW 60 * 0,6 die gängiste sein. "SW" steht für "Schlüsselweite. "60" ist eine Schlüsselweite von 60 mm und das "0,6" steht für die Materialstärke. Doch wo wird die Schlüsselweite gemessen?

Grundsätzlich gilt: Gemessen wird die "Neutrale Faser" - aber: Um es mit den Worten eines hessischen Wellenherstellers zu sagen: Brezeln sinn aa unnerschiedlich un wern drotzdem gegesse.

Will sagen: Es gibt keine Norm und offiziell keine Toleranzen. Irgendwie müssen halt die Adapter, Kapseln und Zubehörteile passen. Das Problem ist, dass schon das Ausgangsmaterial sehr unterschiedlich ausfallen kann. Hersteller, wie Eckermann GmbH müssen sich mit Dickentoleranzen von plus/minus 10% beim Blech abfinden. Beim Herstellungsprozess wird das Material dann extrem "vergewaltigt". Man muss sich wundern, dass trotzdem sowas wie ein Oktagon dabei heraus kommt. Übrigens macht den größten Teil vom Einkaufspreis von Blechwellen nicht das Material und nicht die Bearbeitung, sondern der Transport zum Rolladenbauer aus. Es ist ein Cent-Artikel.
Trotz einiger Erfahrung kann es passieren, dass mehr als hundert Meter frisch verformten Blechs direkt in der Schrottkiste landen, wenn die Abweichungen von der Idealform doch zu groß sind. Toleranzen von maximal 0,2 mm, wie sie Industriebetriebe verlangen sind überhaupt nicht einzuhalten.

Im Wiesbadener Meisterkurs haben wir das Sollgewicht einer SW60*0,6 ermittelt. Ich fand es spannend, was man mit einem dermaßen banalen Zubehörartikel alles anstellen kann, wenn man beginnt, den Dingen auf den Grund zu gehen: Wir haben versucht, die Abwicklung zu ermitteln, dazu muss man wissen, wie Biegeradien berechnet werden. Die Stanzungen (Flächenberechnung) haben wir als Prozentwert abgezogen. Über das Volumen des Mantels und das spezifische Gewicht von Baustahl (7,85 kg/m³) haben wir das Sollgewicht ermittelt, das per Dreitsatz auf jede Länge festgelegt und mit Hilfe einer Briefwaage überprüft werden kann.
Thomas Eckermann hat uns bestätigt, dass wir gar nicht so falsch lagen. 
Offiziell beträgt das Gewicht eines lfdm SW60*0,6 0,98 kg ... und freihändig zeichnen kann man damit auch üben....

Viele weitere Informationen zur Welle: http://rs-kompetenzzentrum.de/download/

Eingabelink: Welle